Handlungsempfehlung für Eltern bzgl. des Umgangs mit Erkältungssymptomen des Kindes (s. Aktuelles)

 

Herzlich willkommen zurück! Erster Schultag nach den Sommerferien – aktuelle Informationen

 

SHUG: Vortrag

 

Thema „Nord- und Südkorea – die ungleichen Brüder“

am Montag, den 18.05.15 um 19.00 im Forum des Schulzentrums.

Referent: Prof. Dr. Eckart Dege, Geographisches Institut

 

Kurzbeschreibung: 

Der Vortrag vergleicht die Entwicklungsstrategien der beiden koreanischen Staaten, die vor dem Hintergrund einer gemeinsamen Kultur und Geschichte zu völlig konträren Ergebnissen führten. Beide Teilstaaten standen vor dem Problem, dass die agraren Ressourcen nicht mehr ausreichten, die stark gewachsene Bevölkerung zu ernähren. 

Das dichter besiedelte Südkorea, das bereits in den 1950er Jahren mit diesem Problem konfrontiert wurde, wählte den Weg der Weltmarktintegration seiner Wirtschaft. Mit immer anspruchsvolleren Exportoffensiven entwickelte es sich innerhalb nur einer Generation von einem der ärmsten Agrarländer zum 10. größten Industriestaat der Erde. Das mit Rohstoffen reicher ausgestattete und ursprünglich stärker industrialisierte Nordkorea wählte den Weg der Abkopplung vom Weltmarkt, um seine politische Eigenständigkeit zu behaupten. Dass es dabei stärker auf die Hilfe seiner sozialistischen Bruderländer angewiesen war, als es zugeben wollte, stellte sich erst heraus, als mit der Transformation der ehemaligen sozialistischen Länder Mittel- und Osteuropas diese Hilfe wegbrach. Nordkorea musste in den 1990er Jahren den Zusammenbruch seiner Wirtschaft, Hungersnöte und eine weitgehende Deindustrialisierung erleben. Noch heute ist Nordkorea auf massive Nahrungsmittelhilfen der Weltgemeinschaft angewiesen, auf die Hilfe durch Staaten, die es gleichzeitig mit seinem Atomwaffenprogramm erpresst.

 

Erste Anzeichen einer wirtschaftlichen Liberalisierung nach chinesischem Muster deuten allerdings darauf hin, dass auch Nordkorea sich entschlossen hat, jetzt auch den Weg der Weltmarktintegration zu wählen, um seine wirtschaftlichen Probleme langfristig in den Griff zu bekommen. Der Vortragende, der die Entwicklung in beiden koreanischen Staaten seit Beginn der 1970er Jahre während zahlreicher Forschungsaufenthalte verfolgt hat, wird die Entwicklungswege beider Staaten anhand von Lichtbildern vergleichend nachzeichnen. 

 

Eintritt : Mitglieder 4,-- EURO; Gäste 6,-- EURO; Schüler 2,-- EURO 

 

 

     

nach oben
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung