9f/ Kj, Rezensionen zur Unterrichtslektüre „Krieg. Stell dir vor, er wäre hier“ (Janne Teller)

+

Deutschland im Krieg?
Habt ihr euch schon einmal vorgestellt, wie es wohl wäre, wenn in Deutschland Krieg herrschen würde und man fliehen müsste? Das Buch „Krieg - Stell dir vor, er wäre hier“ von Janne Teller beschäftigt sich mit genau diesen Gedankengängen und versucht mit durch ein Gedankenexperiment, dem Leser jene Situation näher zu bringen.
Das Buch spricht den Leser mit der Du-Perspektive direkt an, zum Beispiel: „Wenn bei uns Krieg wäre. Wohin würdest du gehen?“(vgl.: S.1 Z.1-2). Dadurch, dass man direkt angesprochen wird, kann man sich in den Protagonisten gut hinein versetzen. Es ist sehr einfach geschrieben, die Aktionsbeschreibungen werden kurz gehalten und es gibt keine Ausschweifungen, die nichts Relevantes zur Geschichte beitragen. Dies lässt des Öfteren Interpretationsspielraum bezüglich Gefühlen und gewissen Tätigkeiten. Die gebundene Ausgabe besitzt das Aussehen eines Reisepasses, schöne Illustrationen und ist mit 59 Seiten schnell und angenehm zu lesen. [...]
Ich würde das Buch jedem empfehlen, der nicht allzu viel Zeit zum Lesen hat, da es trotz seiner geringen Länge viel Inhalt und Stoff zum Nachdenken bietet.
Anna


Ein etwas anderes Kriegsbuch
„Krieg. Stell dir vor, er wäre hier“, von Janne Teller ist ein Kriegsbuch, das viele aktuelle Themen der Kriege aufgreift, wie z.B. die Flucht der Asylbewerber. Der ursprüngliche Essay spielt in der Du-Perspektive, das unterscheidet sich von anderen Büchern und macht es zu etwas Besonderem. Auch, dass die Autorin von einer verkehrten Welt schreibt, ist nicht üblich. Es herrscht nämlich Krieg mitten in Europa und die Leute müssen in den Süden flüchten und nicht umgekehrt. [...]
Ich konnte mich sehr gut in die Situation hineinversetzen, was natürlich auch durch die Du-Perspektive verstärkt wurde, weil man selber direkt angesprochen wird. Einem ist klar geworden, wie hart es ist, alles zurückzulassen, jeden Tag mit der Angst vor dem Tod zu leben und auch, wie die Flüchtlinge sich momentan in unserem Land  fühlen. Dass man sich auch erstmal gegen die Vorurteile beweisen, deren Sprache lernen und sich (kulturell) anpassen muss, wird auch sehr deutlich. Insgesamt finde ich es ein gelungenes Gedankenexperiment.
Danny

Krieg...hier?
[...]  Außerdem haben mir die vielen Illustrationen zugesagt, die zwar nicht immer auf Anhieb zu verstehen waren, aber mir den Sinn und die Bedeutung des Textes noch einmal näher gebracht haben. Den Text schreibt sie meist in kurzen, abrupten Sätzen. Dies fand ich gut, da das Buch sehr kurz ist und auch abrupt wirkt.
Insgesamt gefällt mir das Buch sehr gut, denn es ist etwas ganz anderes. Nicht dieses typische Liebes-oder Actionbuch, sondern eins mit einer richtigen Bedeutung.
Ich empfehle dieses Buch jedem, der mal in eine Welt eintauchen will, wie wir sie in unserem Alltag gar nicht kennen und einfach Interesse an etwas Neuem hat.
Lilly

Die Flüchtlinge aus Deutschland
[...] Stell dir vor, du bist ein 13- oder 14-jähriger Junge in dessen Land, nämlich Deutschland, Krieg ausgebrochen ist. Dein einziger Wunsch ist es zu fliehen, zu einem besseren Ort. Im Buch geht es um dich und deine Familie, die versucht vor dem grausamen Krieg zu flüchten. Teller macht damit aufmerksam, was es bedeutet, Flüchtling zu sein und flüchten zu müssen, alles was man kennt hinter sich zu lassen und sich auf den Weg voller Strapazen, Unsicherheit und Angst zu begeben.
Das Buch ist in einer Du-Perspektive geschrieben, die den Leser dazu bringen „einzutauchen“ und sich persönlich angesprochen zu fühlen. Die Bilder die sie dazu ausgewählt hat, passen perfekt zur Atmosphäre. Sie sind verschwommen, aber noch zu erkennen und zeigen auch Hilflosigkeit und Ungewissheit in bestimmten Momenten.
Alles in allem ist es ein gut gelungenes Buch und zieht den Leser in seinen Bann, öffnet die Augen für die Welt der Flüchtlinge und macht auf deren Schicksal aufmerksam, deswegen sollte es jeder lesen.
René

_

Krieg. Stell dir vor, er wäre hier- Lieber nicht!
Janne Teller beschreibt in ihrem Buch, wenn wieder Krieg in Deutschland wäre. Das ist eigentlich gar keine so schlechte Idee, aber an der Umsetzung scheiterte es. Die Du-Perspektive, die sich über die gesamte Geschichte hinwegzieht, soll den Leser in die Geschichte hineinwerfen, aber tut sie nicht. Es ist so, als würde man von oben zusehen, nicht mitten im Geschehen sein.
Das nächste Mal lieber ohne Du-Perspektive, dann wäre es besser geworden.
Kaya

Du im Krieg
[...]Würde man sich auf dieses Gedankenexperiment einlassen können, würde die Vorstellung extrem verstörend sein, das ist sie aber nicht. Man hat gar keine Chance, sich mit der Geschichte und den Figuren  auseinanderzusetzen wegen den nicht mal 60 Seiten, von denen die Hälfte Bilder sind. Durch die „Du-Perspektive“ fühlt sich alles sehr sperrig und plakativ an. Die Bilder sind zwar teilweise ganz schön gestaltet, jedoch merkt man, desto mehr man liest, dass sie nur reingetan wurden, um dem Leser kein Buch für 6,50 Euro anzudrehen, das nicht mal 30 Seiten hat.
Fazit:
Optisch kann das Buch überzeugen, es hat ein kreatives Cover und auch teilweise schöne Bilder. Auch die Idee, dass man vom Gastgeber zum Flüchtling wird, ist sehr faszinierend und erschreckend zugleich. Jedoch ist die Umsetzung nicht  gelungen. Das Buch versucht auf Krampf poetisch zu sein, schafft es aber nicht.
Das Geld kann man sich sparen.                  
Ivan und Luka

Plastik Crew

Vielen lieben Dank nochmal an das Cheers! Echt großartig, dass uns die Ehre zuteil wurde. Artikel in der Sylter Rundschau

Werkstatt zur Entscheidungsfindung bei der Studienwahl

Am 28. November findet wieder eine Werkstatt zur Studienorientierung in der Jugendherberge Westerland statt. Die Teilnahme ist freiwillig, auf Antrag gibt es eine Schulbefreiung.  

Plastik Crew

Die 3 Sylter Imker Heiner Johannsen, Tom Gries und Torsten Venhaus haben dem Gesucht Gefunden Sylt Förderverein 55 Gläser feinsten Sylter Honig gestiftet, um ihn zu Gunsten unserer Plastik Crew zu verkaufen. Heute waren Dagmar Clausen, Heiner und Nicole Johannsen in der Schule, um am letzten Tag vor den Herbstferien nochmal zusätzlich für Freude unter den Crewmitgliedern um Lehrer André … weiterlesen

Run for Help 2018

Der erlaufene Spendenbetrag kann direkt an folgende Empfänger überwiesen werden:   Lebenshilfe Sylt IBAN: DE48 2179 1805 0000 2142 13 Naturschutzgemeinschaft Sylt IBAN: DE45 2179 1805 0002 2142 13 Schutzstation Wattenmeer IBAN: DE92 2179 1805 0003 2142 13 Sylter Werkstätten IBAN: DE95 2179 1805 0001 2142 13   Alternativ liegen Überweisungsträger in den Sekretariaten bereit.   Wir bitten um … weiterlesen

International Coastal Cleanup Day 2018

Moin!   Am Samstag, den 15.09.2018, werden wieder auf der gesamten Welt Strände gesäubert und da darf Sylt natürlich nicht fehlen. Dieses Jahr konnten wir es organisieren, dass gleich an vier Standorten parallel gesammelt wird.   Dabei trifft sich die Plastik Crew mit der Jugendabteilung des Kiteclubs Sylt am Strandübergang Sansibar 2 und sammelt dann bis zum K4.   Die Schutzstation Wattenmeer … weiterlesen

Zeitungsartikel:

Einschulung auf Sylt: Mit Nana-Brotbox durch die Schulzeit Dank Sponsoring gab es für alle neuen Fünftklässler des Schulzentrums Sylt ein nachhaltiges Geschenk zur Einschulung. Weiterlesen auf der Seite der Sylter Rundschau.

Schulzentrum Sylt – Wir sind eine „Digitale Modellschule“!

Bei der kurz vor den Sommerferien stattfindenden Preisverleihung in Kiel wurden 17 neue Modellschulen, die jetzt ein Netzwerk von 130 Schulen komplettieren, durch Frau Bildungsministerin Prien ausgezeichnet. Herr Jahns als unser IT-Beauftragter, Frau Raspé und Frau Detlefsen durften in einer kleinen Feier mit den anderen ausgezeichneten Schulen die Urkunde entgegennehmen. Wir freuen uns sehr, … weiterlesen

US-Botschaft zu Besuch

Heute hatten wir den angekündigten hohen Besuch. Frau und Herr Logsdon (US Botschaft Berlin) sowie Frau und Herr Yoneoka (Generalkonsulat Hamburg) besuchten als erste Station bei ihrem Besuch auf unserer wunderhübschen Insel das Schulzentrum Sylt.Der Plastik Crew wurde dabei die Ehre zu Teil unser Schulzentrum in Form einer Präsentation zu vertreten und dabei ein besonderes Augenmerk auf den … weiterlesen

Die Plastik Crew stellt im Rathaus aus

Bürgermeister Nikolas Häckel eröffnete am Montagmittag, den 02.10.17, die Ausstellung der Plastik Crew des Schulzentrums Sylt.Junge Schülerinnen und Schüler befassen sich in der Plastik Crew außerschulisch mit dem Thema "Plastikmüll im Meer". Nicht nur mit Müllsammelaktionen, auch mit Wettbewerbserfolgen macht die Crew um Herrn André Querbach von sich reden. Viele Preise aber auch tolle … weiterlesen

Kunstprojekttage aller 6. Klassen des Schulzentrums

Dieses Jahr arbeiteten alle 6.Klässler des Schulzentrums an den Projekttagen zum Thema "Gesicht". Vom 10.-12.11.14 lernten sie jeden Tag eine neue Arbeitstechnik kennen. So standen Spaltschnitt, Collage, Malerei, Zeichnung und Manga auf dem Plan. Aus den fünf Klassen wurden gemischte Gruppen gebildet, diese arbeiteten je einen Tag lang mit einer Lehrkraft. Sie wurden von Frau Juris, Frau Ploog, … weiterlesen

Kunst-Projekttage der 5. Klassen beider Schulabteilungen

Am 09./10. bzw. 16./17. Dezember arbeiteten die Fünftklässer beider Schulabteilungen in verschiedenen Workshops zusammen. Sie setzten sich dabei mit verschiedenen Themen, wie z.B. Portrait und Schmuck auseinander und übten sich in künstlerischen Techniken (Zeichung, Collage, Grattage, Modellieren etc.). Organisiert und durchgeführt wurden die Workshops von den, in den 5. Klassen unterrichtenden … weiterlesen

    

nach oben
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung